header_01

Pressekontakte

Felix Ruwe
Sprecher der BI "Kein Atommüll in Ahaus" e.V.
Tel.: 02561 6577 oder 0171 793 792 6
mail@f-ruwe.de

Hartmut Liebermann
Sprecher der BI "Kein Atommüll in Ahaus" e.V.
hartmut.liebermann@t-online.de

Pressemitteilungen

BBU: Bundesrat fehlt Konsequenz gegen Nuklearexporte / Mahnwache begrüßt Sonntag Umweltminister Lies / Demo am 9.3. in Ahaus

18. Februar 2019

Nach Auffassung des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) ist weiterer Druck aus den Reihen der Bevölkerung notwendig, damit die brisanten Nuklear-Brennstoffexporte aus den Uranfabriken Gronau und Lingen endlich gestoppt werden. Den Beschluss des Bundesrates zu den Uranfabriken vom Freitag (15. Februar 2019) bezeichnet das Gronauer BBU-Vorstandsmitglied Udo Buchholz als „inkonsequent und halbherzig“. Buchholz kritisiert, dass die…

Mehr Lesen

Gespräch der BI Ahaus mit Bundesministerin Karliczek

11. Februar 2019

Gelegenheit zu einem Gespräch mit Bundesforschungsministerin A. Karliczek hatten jetzt zwei Vertreter der Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“. Bei einem Treffen in Bocholt trugen sie der Ministerin ihre Sorgen wegen der geplanten Atommüll-Transporte aus Garching und Jülich nach Ahaus vor.

Mehr Lesen

Aachen, Ahaus, Gronau: Vielfältige Anti-Atomkraft-Proteste in NRW

8. Februar 2019

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) weist darauf hin, dass die Anti-Atomkraft-Bewegung in Nordrhein-Westfalen derzeit vielerorts aktiv ist. Nach einer landesweiten Vernetzungskonferenz Ende Januar in Köln stehen jetzt u. a. Aktionen in Aachen, Ahaus und Gronau auf der Tagesordnung der Anti-Atomkraft-Initiativen. – zur BBU-Pressemitteilung

Mehr Lesen

Anti-Atom-Initiativen in NRW rufen zu Atommüll-Demo in Ahaus am 9. März auf

28. Januar 2019

Am Samstag, 26.1.19 trafen sich VertreterInnen der nordrhein-westfälischen Anti-Atomkraft-Initiativen und des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) zu ihrer Landeskonferenz in Köln, um sich über die aktuellen Entwicklungen an den Atomstandorten in NRW und an den Landesgrenzen auszutauschen und Protest-Aktionen zu organisieren. Für das Frühjahr sind Proteste in Ahaus, Gronau und Köln geplant.

Mehr Lesen